Suche
Toggle location

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD setzt LogEC zur CO2-Berechnung gemäß DIN EN 16258 und französischem Décret 2011:1336 ein

Frankfurt/Paris, 4. Juli 2013 – Der von der Management- und Technologieberatung BearingPoint (www.bearingpoint.de) entwickelte Logistics Emissions Calculator, kurz LogEC, ist der erste Emissionsrechner, der gemäß der beiden großen europäischen Standards – DIN EN 16258 und französischem Décret 2011:1336 – zertifiziert wurde. Unternehmen, die LogEC verwenden, können nun erstmalig Emissionen transparent, standardisiert und verlässlich nachweisen. LogEC wurde von Bureau Veritas, Paris, zertifiziert.

Paket- und Expressdienstleister DPD setzt auf Emissionsberechnung für klimaneutralen Versand

Als branchenweit erstes Unternehmen migrierte der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD zur neuesten LogEC-Version und bietet damit seinen Kunden eine zertifizierte CO2-Berechnungslogistik.

„Immer mehr Kunden wollen von uns wissen, wie viele CO2-Emissionen beim Pakettransport entstehen“, erklärt Gerd Seber, Sustainable Development Manager bei DPD GeoPost (Deutschland). „Entscheidend sind dabei höchstmögliche Transparenz und die Berücksichtigung kundenindividueller Merkmale wie Größe, Gewicht und Transportweg der jeweiligen Pakete. Eine verlässliche Messung ist außerdem Voraussetzung für den klimaneutralen Versand von DPD“, erklärt Seber. „Nur wer seine Emissionen genau kennt, kann sie sinnvoll reduzieren und kompensieren. Alle diese Faktoren haben letztlich zu der Entscheidung geführt, LogEC zur Berechnung unserer CO2-Emissionen zu verwenden.“

Matthias Loebich, Partner bei BearingPoint: „In der Vergangenheit gehörten ‘grüne’ bzw. ‘nachhaltige’ Themen nicht zum Hauptfokus der Logistikbranche – aber das hat sich inzwischen geändert. Die öffentliche Aufmerksamkeit ist heutzutage sehr auf diese Fragestellungen fokussiert und deshalb sind sie nun ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Zudem bewerten Analysten und Rating-Agenturen Unternehmen nach deren Nachhaltigkeits-Reifegrad.“

LogEC ermöglicht die Berechnung der CO2-Emissionen bis hin zum einzelnen Paket

LogEC unterstützt Logistikunternehmen beim Aufsetzen nachhaltiger Prozesse, indem es ihnen ermöglicht, die Auswirkungen ihrer Transporte detailliert bis hin zur einzelnen Sendung oder Paket zu berechnen, zu analysieren und Optimierungspotenziale zu identifizieren. So lässt sich anhand der Ergebnisse feststellen, auf welchen Strecken oder mit welcher Fracht die höchste Belastung entsteht und wo Maßnahmen zur Einsparung ansetzen sollten. Durch die Hinterlegung der logistischen Netze führender Dienstleister ist das Tool sogar für Verlader nutzbar – bis dato ein Novum. Ob Bahn, Schiff, Flugzeug oder LKW – die Treibhausgase aller Verkehrsträger bis hin zu globalen, multimodalen Transportketten können bewertet werden. LogEC unterstützt nicht nur die exakte CO2-Berechnung für durchgeführte Transporte. Die Software ermöglicht auch die Vorab-Simulation unterschiedlicher Szenarien, beispielsweise für Ausschreibungen. Daraus lassen sich realistische Zielvorgaben für die Senkung des CO2-Ausstoßes ableiten. LogEC wächst mit den verfügbaren Daten in den Unternehmen mit und schließt Datenlücken durch die Verwendung von offiziellen Standardwerten, z.B. aus dem Handbuch für Emissionen des Umweltbundesamtes. Zum Import und Export relevanter Daten kann die Software auch sehr einfach in bestehende SAP-Systeme eingebunden werden.

CO2-Messung und –Senkung wird zur Pflicht

Der Transportsektor ist verantwortlich für rund ein Viertel aller Treibhausgas-Emissionen und somit die zweitgrößte Quelle dieser Emissionen in der EU. Bis zum Jahr 2050 wird ein Anstieg des Transportverkehrs von 40 Prozent erwartet. Regularien und Gesetze für alle Transportarten werden die Branchen weiter in die Pflicht nehmen:

  • Ab Oktober 2013 müssen alle Transport-Emissionen in Frankreich gesetzlich nach dem französischen Décret 2011/1336 nachgewiesen werden
  • Seit 2013 bietet die europäische Norm EN 16258 erstmals einen branchenweit einheitlichen Standard zur CO2-Berechnung in der Logistik
  • Seit 2012 ist der Luftfahrtverkehr Teil des Emissionshandels
  • Der Efficiency Design Index (seit 2013) sowie die Sulphur Oxid (SOx) – Regulation 14 (seit 2010) sind verpflichtend für die See-Fracht
Über DPD

Mit dem Transport von 2,5 Millionen Paketen am Tag zählt DPD zu den führenden internationalen Paket- und Expressdienstleistern. Das Unternehmen verfügt über das leistungsfähigste Straßennetzwerk in Europa und liefert in 230 Länder weltweit. DPD bietet ein breites Leistungsangebot im nationalen und internationalen Paket- und Expressversand für B2B- und B2C-Kunden. 
DPD transportiert seit Juli 2012 alle Pakete CO2-neutral – und das ohne Mehrkosten für die Kunden. Unter dem Namen Total Zero gilt diese freiwillige Selbstverpflichtung zum klimaneutralen Versand in Deutschland und vielen weiteren europäischen Märkten. Mit Total Zero übernimmt DPD Verantwortung für die Umwelt – dies belegen auch zahlreiche interne Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen. 
An über 800 Standorten sind 24.000 Mitarbeiter und 18.000 Fahrzeuge im Einsatz. Die Mehrheit der Anteile an DPD hält die französische GeoPost Gruppe (83,32 Prozent Kapitalanteil), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von La Poste. Weitere Gesellschafter sind DPD Systemlogistik GmbH & Co. KG sowie DPD Zeitfracht GmbH & Co. KG. GeoPost ist Marktführer in Frankreich und zweitgrößter KEP-Anbieter in Europa mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 4,026 Milliarden Euro im Jahr 2012. 
In Deutschland ist DPD der führende Dienstleister im nationalen und internationalen Paketversand für Geschäftskunden. DPD hat deutschlandweit 75 Depots und mehr als 4.500 DPD Paket-Shops. 7.500 Mitarbeiter und 7.000 Fahrzeuge sind täglich für die Kunden unterwegs.

Über BearingPoint

BearingPoint Berater haben immer im Blick, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen permanent verändern und die daraus entstehenden komplexen Systeme flexible, fokussierte und individuelle Lösungswege erfordern. Unsere Kunden, ob aus Industrie und Handel, der Finanz- und Versicherungswirtschaft oder aus der öffentlichen Verwaltung, profitieren von messbaren Ergebnissen, wenn sie mit uns zusammenarbeiten. Wir kombinieren branchenspezifische Management- und Fachkompetenz mit neuen technischen Möglichkeiten und eigenen Produkt-Entwicklungen, um unsere Lösungen an die individuellen Fragestellungen unserer Kunden anzupassen. Dieser partnerschaftliche, ergebnisorientierte Ansatz bildet das Herz unserer Unternehmenskultur und hat zu nachhaltigen Beziehungen mit vielen der weltweit führenden Unternehmen und Organisationen geführt. Unsere 3.500 Mitarbeiter unterstützen zusammen mit unserem globalen Beratungs-Netzwerk Kunden in über 70 Ländern und engagieren sich gemeinsam mit ihnen für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bearingpoint.com und in der BearingPoint Toolbox: http://toolbox.bearingpoint.de

Pressekontakt

Alexander Bock
Manager Communications
Tel. +49 89 540338029