Suche
Toggle location

BearingPoint und IIHD prognostizieren grundlegende Veränderung der Handelslandschaft

Frankfurt am Main, 16. Mai 2013 – Die Handelslandschaft wird sich laut einer Untersuchung der Management- und Technologieberatung BearingPoint (www.bearingpoint.com) und des IIHD | Instituts künftig grundlegend verändern. Demnach droht Klein- und Mittelstädten die Verödung, während sich der Wettbewerb um die kostbaren Verkaufsflächen in sogenannten 1a-Lagen verschärfen wird. Entscheidendes Wettbewerbskriterium im Kampf um diese Verkaufsflächen ist die Flächenproduktivität.

Die zweite Ausgabe der Red-Paper-Publikationsreihe von BearingPoint und dem IIHD mit dem Titel „Stores 2.0 – Ist die Filiale noch das Herzstück des Handel(n)s?“ untersucht die Rolle der Filiale vor dem Hintergrund des Online-Handels und der veränderten Kaufgewohnheiten der Kunden. Aufgezeigt wird unter anderem ein Trend, wonach der traditionelle Handel seinen Fokus zunehmend auf eine aktionistische Omnipräsenz auf allen Vertriebskanälen richtet. Der Filiale wird dabei nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit geschenkt. Allerdings macht die Untersuchung auch auf einen entgegengesetzten Trend aufmerksam: Ehemals reine Online-Händler dringen in die entstandene Lücke eines attraktiven und erlebnisorientierten stationären Handels vor. Die Methodik der einstigen Online-Puristen ist dabei jedoch zielgerichteter und strategischer. Entsprechend setzen sie weniger Ressourcen ein und sind in ihrem Vorgehen effizienter. Sie bauen sich an ausgewählten Standorten eigene Repräsentanzen auf, die sie mit ihren Online-Kompetenzen verknüpfen. Es entsteht ein scharfer Wettbewerb um Filialkompetenz. Dabei verändert sich nicht nur die Bedeutung der Filiale, sondern vielmehr die Rolle, die der Store 2.0 zukünftig einnehmen wird. Die Filiale wird zum Showroom und zentralen Identifikationsobjekt. Sie stellt den zentralen Anlaufpunkt dar, um mit der Marke in Kontakt zu treten und die Produktwelt zu erleben. Was zählt ist die Customer Experience – das Einkaufserlebnis.

Kay Manke, Partner bei BearingPoint: „Um das Herzstück des Handels nicht im Kampf gegen die Konkurrenz aus dem Netz zu verlieren, muss der traditionelle Handel zu seinen Stärken – Expertise und Kundennähe – zurückfinden und sich zur Filiale bekennen.“

Prof. Dr. Jörg Funder, Geschäftsführender Direktor IIHD | Institut: „Filialkompetenz bedeutet Wettbewerbsvorteil – aber dieser droht zu schwinden, wenn nicht bald ein Umdenken stattfindet.“

Das Red Paper steht hier zum Download bereit: Red Paper: Stores 2.0

Über die Red Paper Publikationsreihe

Nach erfolgreichem Start der Publikationsreihe „Red Paper | Retail & Consumer“ im Februar 2013 präsentiert BearingPoint in Kooperation mit dem IIHD | Institut nun die zweite Ausgabe der Serie. Die sogenannten „Red Paper“ sollen Denkanstöße geben und alternative, praktisch relevante Lösungswege aufzeigen. Sie sind dabei sowohl kritisch als auch provokant formuliert und beziehen klar Stellung zu aktuellen und strategisch relevanten Themen für die Branchen Handel, Konsumgüter und konsumentennahe Dienstleistungen. Um eine optimale Ressourcenausstattung für das Projekt „Red Paper“ zu gewährleisten, wurde eigens dafür ein Competence Center am IIHD | Institut – „SIM – Strategie & Internationales Management“ – geschaffen, das sich mit den bedeutendsten Themen der Branche auseinandersetzt.

Über BearingPoint

BearingPoint berät Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Commercial Services, Financial Services und Public Services bei der Lösung ihrer dringendsten und wichtigsten Aufgaben. In enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Kunden definieren BearingPoint-Berater anspruchsvolle Ziele und entwickeln Lösungen, Prozesse und Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies bildet die Grundlage für einen außerordentlichen Beitrag zum Geschäftserfolg – und eine außergewöhnliche Kundenzufriedenheit. Seit der Übernahme durch seine Partner im Rahmen eines Management Buy-Out ist BearingPoint eine unabhängige Unternehmensberatung, die Unternehmertum sowie Management- und Technologiekompetenz auf einzigartige Weise vereint. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter in 16 Ländern. Das Unternehmen hat europäische Wurzeln, agiert aber global.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bearingpoint.com und in der BearingPoint Toolbox: http://toolbox.bearingpoint.de

Über das IIHD | Institut

Das IIHD | Institut ist ein An-Institut der Hochschule Worms. Unabhängig und eigenfinanziert versteht sich das IIHD als Themenbildner und Partner in den Branchen Handel, Konsumgüter und konsumentennahe Services. Das IIHD | Institut verfolgt einen kontextgetriebenen, problemfokussierten & interdisziplinären Forschungs- und Beratungsansatz. Es wendet sich damit von langwierigen, isolierten Forschungsbestrebungen mit unklarem Praxisbezug ab. Vielmehr wird in kooperativen Projekten Forschung mit direkter Wirkung in den Unternehmen betrieben. Praxis- und anwendungsbezogene Forschung, Beratung und Weiterbildung sind dabei in themenbezogene Competence Center gegliedert. 
Für weitere Informationen: www.iihd.de

Pressekontakt IIHD

Prof. Dr. HSG Jörg Funder 
Telefon: +49-(0)160-97558295 
eMail: Presse@iihd.de

Pressekontakt

Alexander Bock
Manager Communications
Tel. +49 89 540338029

Weitere Pressemitteilungen