Suche
Toggle location

Ministerium für Telekommunikation, Brazzaville, Kongo

 

Ziele des Projekts

Brazzaville, Kongo hat BearingPoint für die Entwicklung einer Gründerzentrumsstrategie engagiert, zur Unterstützung der Entwicklung des jungen unternehmerischen ICT-Sektors, der als zentraler strategischer Wachstumsbereich des Landes identifitziert wurde.

Die Vorgehensweise von BearingPoint

Eine präzise Forschung nach Gründerzentren spezifischen nationalen und internationalen Kontexts wurde durchgeführt. Außerdem fand eine intensive Beratung mit Interessensgruppen, darunter Universitäten, Vertretern der Wirtschaft und öffentlichen Beamter, statt. Diese Erkenntnisse und die Expertise von BearingPoint wurden genutzt, um einen Rahmen zu schaffen und schließlich wurde ein Standort für die Gründerzentren festgesetzt.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren

Die umfangreiche Erfahrung von BearingPoint in Afrika und der Demokratischen Republik Kongo im Konkreten wurde in dieses Projekt eingebracht. Entscheidend war auch das spezifische Wissen von BearingPoint bezüglich der Afrikanischen Entwicklung und der aufstrebenden digitalen Industrie auf dem Kontinent. Die Methodik von BearingPoint kam ebenfalls zum Tragen.

Messbare und nachhaltige Ergebnisse

Damit ein Gründerzentrum erfolgreich ist, muss es eine physische Seite besitzen, Privatunternehmen anziehen und der Nation wirtschaftliche Vorteile bringen. Staatliche Unterstützung ist die wichtigste Vorraussetzung für all´ diese Anforderungen. BearinPoint lieferte diese Unterstützung, indem sie gezeigt hat, wie die Regierung die Schaffung von Gründerzentren stimulieren könnte, und der Weg für das Anziehen und die Entwicklung privater Unternehmen war geebnet.

Der Kongo hatte zudem zum Zeitpunkt des Projekts keinerlei nennenswerte Laboratorien. Doch durch die Zusammenarbeit mit BearingPoint konnten sie die Gründungsphase des Start-ups beschleunigen. Heute gibt es mehr als 34 anerkannte Gründerzentren in Zentralafrika.