Zusammenfassung

Pharmazeutische Produkte müssen strenge Vorschriften einhalten, bevor sie auf den Markt kommen dürfen. Ein Teil dieser Prozedur besteht darin, sicherzustellen, dass die Lagerbedingungen die maximale Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität von Medikamenten gewährleisten.

Durch den Einsatz einer Robotic-Process-Automation-Lösung (RPA) unterstützte BearingPoint Boehringer Ingelheim dabei, die Genauigkeit zu erhöhen und das Risiko menschlicher Fehler bei der Bestimmung der Lagerungsanforderungen für die Medikamente zu minimieren.

Sicherheit und Compliance neu denken

Medikamente unterliegen strengen Vorschriften, um in der vorgeschriebenen Qualität auf den Markt zu kommen. Jedes Medikament, Material oder jede Substanz muss unter ganz bestimmten Bedingungen gelagert werden. Dies erfordert die Berücksichtigung von Temperatur, Verpackung, pH-Wert und potenziell gefährlichen Substanzen vor der Lagerung.

Boehringer Ingelheim, einer der Key Player in der pharmazeutischen Industrie, wollte seinen Prozess zur Überprüfung der Materiallagerung verbessern, der auf manueller Dateneingabe beruhte. Mit jeder neuen Variable, die in den Prozess integriert werden musste, stieg der Aufwand für die Verifizierung.

Boehringer Ingelheim nutzte den neusten Stand der Technik und entschied sich für den Einsatz von RPA, um den Materialverifizierungsprozess zu automatisieren und standardisieren sowie die Lagerverwaltung zu optimieren.

Einsatz einer RPA-Lösung zur Rationalisierung und Automatisierung des Materialprüfungsprozesses

BearingPoint sammelte mithilfe der Verwendung des Produkts Task Capture® von UiPath Daten von jedem manuellen Schritt, der in den Prozess involviert war. Es wurde ein Prozessdefinitionsdokument erstellt, das eine detaillierte Ist- und Soll-Prozessbeschreibung enthielt. Anschließend übertrug BearingPoint die aktuelle manuelle Methodik in eine Master-Dateivorlage, die bei jeder Änderung einfach angepasst werden konnte. Die Vorlage lieferte außerdem integrierte und konsistente Daten, die ein Bot lesen konnte.

Der Entwicklungsansatz, einschließlich möglicher Ausnahmen, wurde im Solution Design Document detailliert beschrieben, das für die Entwicklung des Bots verwendet wurde. Schließlich replizierte BearingPoint die Daten aus dem visuellen Diagramm-Workflow in einen softwarebasierten Workflow unter Verwendung der UiPath Studio® Plattform.

Verbesserung des Lagerungsprozesses und Sicherstellung der Compliance

Boehringer Ingelheim verfügt nun über einen effizienteren Materialüberprüfungsprozess mit automatisierter Ausführung und dem geringsten Risiko, dass menschliche Fehler passieren.

Alle Änderungen an den Bedingungen werden einfach in die Master-Vorlage integriert, ohne die Logik des Bots zu beeinflussen. Dies bietet den Materialmanagern Flexibilität und die Möglichkeit, sich schnell an Änderungen anzupassen, während die Daten genau und konsistent bleiben.

Der Entscheidungsprozess von Boehringer Ingelheim ist nun noch schneller und präziser, wobei die bekannt hohe Qualität und Compliance der pharmazeutischen Produkte erhalten bleibt.

Mit der Unterstützung von BearingPoint konnten wir unseren manuellen Entscheidungsprozess im Rahmen eines Fast-Track-Projekts deutlich verschlanken. Mit diesen Ergebnissen geht Boehringer Ingelheim einen weiteren Schritt in Richtung digitaler Transformationsprozess im Bereich des Supply Chain Managements.

Thomas Schmitz, Business Process Excellence Manager, Boehringer Ingelheim

 

Unser Kunde

Boehringer Ingelheim ist eines der größten Pharmaunternehmen der Welt und das größte private Unternehmen mit einem Nettoumsatz von 19 Mrd. € im Jahr 2019. Es ist ein forschungsgetriebenes Unternehmen mit dem Hauptziel, die Gesundheit und Lebensqualität von Mensch und Tier zu verbessern.

  • Download der Projektreferenz
    Download der Projektreferenz 974.26 KB Download

Wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn Sie mehr über dieses Kundenprojekt erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Experten, die gerne von Ihnen hören.

Toggle master download
Suche
Toggle location