Suche
Toggle location

Ethics und Regulatory Compliance-Fragen bereiten Unternehmen zunehmend Sorge, sind aber auch eine Chance, Rollen und Verantwortlichkeiten klar festzulegen, Methoden aufeinander abzustimmen und Interaktionen mit Dritten besser zu koordinieren.

Die Pharmaindustrie sieht sich in Europa (EFPIA Code of Conduct), den USA (Sunshine Act) und weltweit (unterschiedliche lokale und regionale Regulierungen) zunehmend mit Regulierungen konfrontiert.

Um ihren Ruf zu wahren und die Glaubwürdigkeit zu fördern, stehen Unternehmen unter enormem Investitionsdruck bezüglich der kompletten Neugestaltung und Festsetzung interner Richtlinien: Training der Mitarbeiter zu Richtlinien und Reporting, Festlegung von Validierungs- und Regulierungsprozessen und Auswahl geeigneter Software.

BearingPoint unterstützt seine Kunden dabei, die Herausforderungen anzusprechen, mit denen sie konfrontiert sind, von der Festlegung der Richtlinien bis zur operativen Umsetzung:

  • Spenden- & Zuwendungsmanagement und Eventmanagement
    • Wie können Spenden an Stiftungen und Organisationen kontrolliert und rationalisiert werden?
    • Wie kann Compliance beim Eventmanagement integriert und kommuniziert werden? Welche Tools können eingesetzt werden, um diese Prozesse global zu erfassen? Wie lassen sich diese effizient umsetzen?
  • Transparenzmanagement in Frankreich, Europa und weltweit
    • Welche Prozesse, Organisationsmodelle und Tools können genutzt werden, um eine hochwertige Offenlegung bei niedrigeren Kosten zu gewährleisten?
    • Welche Indikatoren sollen lokal und global eingesetzt werden, um Risiken zu kontrollieren und die Beziehung mit Gesundheitsexperten und -organisationen zu steuern?
  • Code of Conduct und die Evolution der Methoden
    • Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um Compliance mit globalen und lokalen Regelungen sicherzustellen?
    • Wie kann erreicht werden, dass sich alle Teams an die Regeln halten und diese an lokale kulturelle und politische Unterschiede angepasst werden?
    • Wie können diese internen Richtlinien angesichts der Chancen in der Regulierung in Interaktionen mit Drittparteien angewendet werden?