Suche
Toggle location

Wir freuen uns, Ihnen die RIO+20 Publikation “Climate change – The New Economy” vorzustellen. Der offiziellen Zeitschrift zum RIO+20 Gipfel (20.-22. Juni 2012) steuerte BearingPoint einen Artikel bei.

Diese Zeitschrift enthält Stellungnahmen von Branchenexperten, Regierungschefs, Mitgliedern von Nichtregierungsorganisationen und von Wissenschaftlern, die sich mit den Folgen des Klimawandels beschäftigen.

Unser Beitrag „Only scratching the surface will not get us far enough“ verkörpert den BearingPoint-Standpunkt zu den Hauptherausforderungen in der Supply Chain: 

  • Transparenz ist nicht verhandelbar: Unternehmen können ihren Ruf nicht anderen überlassen (z.B. ihren Lieferanten). Daher müssen sie über deren Geschäftstätigkeiten und über die Materialherkunft Bescheid wissen. 
  • Supply Chains können auch kurz sein: einige Unternehmen haben sich dazu entschlossen, ihre Supply Chain drastisch zu verkürzen, indem sie entweder die Anzahl der Zwischenhändler oder die Entfernung verringern, um so Druck und Kosten zu senken. Dadurch wird die Supply Chain flexibler und reaktiver, während man an Überblick gewinnt und sie letztendlich besser kontrollieren kann.
  • Rohstoffe schonen: sie verändern, effizienter nutzen, um sich an ein Umfeld von Rohstoffknappheit und Preisvolatilität anzupassen.
  • Alle Geschäftspartner in die Supply Chain Transformation einbeziehen: Unternehmen können Dinge verändern, indem sie außerhalb ihrer gewohnten Grenzen agieren, z.B. mit ihren Kunden und ihren Zulieferern, um den Gesamteinfluss zu minimieren. Durch die interne Einbeziehung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung als auch des Marketing, können schlanke, kosten-effiziente und Grüne Supply Chains zu Tage treten.

Die Publikation ist in englischer Sprache. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage ein Belegexemplar zu.

Weitere Insights