Suche
Toggle location

Berlin/Zürich, 21. November 2014 – Im Rahmen der Cisco Connect 2014 fiel der Startschuss zum 14. eGovernment-Wettbewerb. Verwaltungen, Sozialversicherungen, Hochschulen, Forschungsinstitute und -ministerien sowie Institutionen der Gesundheitswirtschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich ab sofort mit ihren Konzepten bewerben. Ausgezeichnet werden richtungsweisende, digitale Projekte und Problemlösungen, die einen Beitrag zur Transformation der Verwaltung, des Gesundheits- oder des Bildungswesens leisten. Die Teilnehmerunterlagen stehen bis zum Bewerbungsschluss am 14. März 2015 unter www.egovernment-wettbewerb.de zum Download bereit.

Wettbewerbskategorien spiegeln aktuelle Trends und Entwicklungen

Angesichts des gesellschaftlichen Wandels hat sich der eGovernment-Wettbewerb, den die Unternehmensberatung BearingPoint und der Technologieanbieter Cisco unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière ausschreiben, zu einem wichtigen Baustein bei der Umsetzung der Digitalen Agenda entwickelt. Wettbewerber vergleichen sich in acht Kategorien, deren Sieger jeweils durch eine unabhängige Jury aus Verwaltungs-, IT-, eHealth- und eEducation-Experten ermittelt werden. Zusätzlich wird ein Publikumspreis auf Basis einer Online-Abstimmung durch die breite Öffentlichkeit vergeben. Die neuen Kategorien „eCity 2015: Bestes digitales Gesamtangebot einer Kommune“, „Modernstes Personalprogramm 2015“ sowie „Agilste IT-Architektur“ adressieren wichtige Themen der Modernisierung.

Gesucht werden digitale Konzepte, die Wirtschaft, Staat und Bürger näher zusammenbringen und die Verwaltung, das Bildungs- oder Gesundheitswesen effizienter und effektiver machen; Ideen mit Vorbildcharakter, die dafür sorgen, dass der Graben zwischen erkannter Wichtigkeit und Umsetzung kleiner wird. Gerade der Austausch der besten Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eröffnet die Chance, voneinander zu lernen und gemeinsam besser zu werden.

Jon Abele, Partner bei BearingPoint

Es gibt eine große Herausforderung: Zusammenarbeit. Interdisziplinär, aber auch über verschiedene Behörden hinweg. Der eGovernment-Wettbewerb will einen wichtigen Beitrag leisten, um diese Zusammenarbeit zu fördern, und spannende Projekte auszeichnen, die uns alle weiterbringen.

Christian Korff, Vertriebsdirektor Öffentliche Hand Cisco Deutschland

Aus allen Bewerbungen werden pro Kategorie drei Finalisten ermittelt. Diese erhalten die Chance, ihre Projekte am 7. und 8. Mai 2015 auf den Finalistentagen und anschließend auf der Webseite des Wettbewerbs zu präsentieren. Die Preisverleihung findet auf dem Zukunftskongress „Staat und Verwaltung“ am 24. Juni 2015 in Berlin statt. Neben der Auszeichnung werden die Gewinner und Finalisten unter anderem zu den mehrtägigen, von internationalen Experten begleiteten Innovationstagen eingeladen und erhalten dort wesentliche Impulse zur Weiterentwicklung ihrer Ideen. Zudem erwerben die Finalisten eine Mitgliedschaft in der eGovernment-Academy, in der sich die Preisträger mehrmals jährlich zum Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch treffen. Ausführliche Kategorienbeschreibungen, Videos und weiterführende Informationen unter www.egovernment-wettbewerb.de.

Über den eGovernment-Wettbewerb

Der eGovernment-Wettbewerb ist seit über einem Jahrzehnt der anerkannte Gradmesser für eGovernment-Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Management- und Technologieberatung BearingPoint und der Informations- und Kommunikationstechnologieanbieter Cisco schreiben unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière bereits im 14. Jahr den eGovernment-Wettbewerb aus. Ein Wettbewerb, der Innovation und Kreativität für die Verwaltungsmodernisierung fördert und die Behörden bei einer nutzerorientierten, effizienten und innovativen Digitalisierung unterstützt. Da eGovernment- und IT-Lösungen bereits heute die moderne Verwaltung alltäglich unterstützen, gelten singuläre Lösungen für den Wettbewerb nicht mehr als Hauptkriterium. Die Ausrichter gehen davon aus, dass digitale Innovationen und deren nachhaltige Umsetzung neue Anforderungen an Projekte oder öffentliche Organisationen stellen. In diesen Bereich gehören Ideen wie bessere Kooperationen zur Entwicklung und Adaption neuer Geschäftsmodelle, die Nutzung der Chancen durch das Internet der Dinge, die Schaffung leistungsfähiger und sicherer IT-Architekturen ebenso wie die Ausrichtung der behördenseitigen Personalprogramme auf die Anforderungen der digitalen Gesellschaft. Mehr unter www.egovernment-wettbewerb.de.

Über BearingPoint

BearingPoint Berater haben immer im Blick, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen permanent verändern und die daraus entstehenden komplexen Systeme flexible, fokussierte und individuelle Lösungswege erfordern. Unsere Kunden profitieren von messbaren Ergebnissen, wenn sie mit uns zusammenarbeiten. Wir kombinieren branchenspezifische Management- und Fachkompetenz mit neuen technischen Möglichkeiten und eigenen Produkt-Entwicklungen, um unsere Lösungen an die individuellen Fragestellungen unserer Kunden anzupassen. Dieser partnerschaftliche, ergebnisorientierte Ansatz bildet das Herz unserer Unternehmenskultur und hat zu nachhaltigen Beziehungen mit vielen der weltweit führenden Unternehmen und Organisationen geführt. Unser globales Beratungs-Netzwerk mit 9.200 Mitarbeitern unterstützt Kunden in über 70 Ländern und engagiert sich gemeinsam mit ihnen für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bearingpoint.com und in der BearingPoint Toolbox: http://toolbox.bearingpoint.com/ch

Pressekontakt

Ursula Steingruber
Marketing & Communications Manager
Tel. +41 43 299 73 62

Weitere Pressemitteilungen