Suche
Toggle location
  • Nils verfügt über 20 Jahre Erfahrung in IT-Unternehmen und dem Gewerbebereich, mit Fokus auf Verkauf, Portfoliomanagement und Produktentwicklung. Er wurde 2000 von Tetra Pak rekrutiert, um das Niveau des Portfoliomanagements zu heben, dabei arbeitete er in Schweden und Italien. Während dieser Zeit implementierte er erfolgreich Konfigurationslösungen und leitete die Implementierung von zwei voll ausgereiften CPQ-Lösungen sowohl bei Tetra Pak als auch bei seinem Schwesterunternehmen Sidel mit Hauptsitz in Frankreich.

  • Als Senior Manager im Segment Fertigungsindustrie leitet Rüdiger seit mehr als 15 Jahren globale Projekte und Programme für Geschäftsstrategie, Business Transformation und IT-Integration. Rüdiger hat sich umfassend mit den Herausforderungen der digitalen Transformation und des Kundenmanagements beschäftigt. Im Mittelpunkt der Projekte standen die strategische und organisatorische Ausrichtung der Prozesse im Bereich Chancen- und Angebotsmanagement und Systeme für CPQ (Configure Price Quote) sowie das Thema CRM.

  • Nachdem Reto 2000 seine Consultingkarriere gestartet hatte, die letzten vier Jahre davon in Shanghai, China, stiess er 2010 zu BearingPoint. Mit einem Schwerpunkt im Thema industrielle Fertigung und Financial Services hat Reto über 15 Jahre lang Entwicklungs- und Transformationsprojekte geleitet. Digitale «Customer Journeys» standen bereits früh in Retos Fokus, während er Schweizer Banken dabei unterstützt hat, ihre Online Banking Plattformen aufzubauen. Seit 2017 verantwortet Reto das Segment industrielle Fertigung in der Schweiz.

Produziert wie konfiguriert: mit digitalen Modellen Kunde, Produkt und Fertigung zusammenführen

Produziert wie konfiguriert: mit digitalen Modellen Kunde, Produkt und Fertigung zusammenführen

Im digitalen Zeitalter von Industry 4.0 entscheiden Kundenorientierung und präzise Erfassung der Kundenbedürfnisse über Erfolg oder Misserfolg. Produktkonfiguratoren sind aus der Fertigungsindustrie nicht mehr wegzudenken, da sie die Effizienz von Vertrieb und Produktion steigern. Heute lassen sich von sämtlichen Produktvarianten digitale Produktmodelle erstellen, um Kundenanforderungen mit dynamisch kalkulierten Preisen zu verknüpfen und Zeichnungsänderungen bis hin zur Fertigung und Wartung durchzuführen. Das revolutioniert nicht nur die Abläufe in Konstruktion und Produktion, sondern auch die Angebots-, Verkaufs- und After-Sales-Prozess.

Wir diskutieren mit Nils Olsson, Chief Product Officer von Tacton, wie digitale Produktmodelle Kunden, Produkte, Fertigung und Dienstleistungen zusammenführen, eine unternehmensweit einheitliche Sicht auf sämtliche Produktvarianten ermöglichen und zur Voraussetzung für integrierte Prozesse während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts werden.