Januar 2022

Die von uns beauftrage YouGov-Studie untersucht innovative Zahlverfahren wie die SEPA Echtzeitüberweisung. Das Verfahren gilt seit einigen Jahren als vorteilhafte Serviceoption von Banken und Sparkassen für schnelle Geldtransfers. Doch bei vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern ist die SEPA Echtzeitüberweisung immer noch unbekannt.

Christian Bruck, Partner bei BearingPoint und Experte für das Thema Zahlungsverkehr

Die SEPA Echtzeitüberweisung wird in der deutschen Bevölkerung über alle Altersgruppen hinweg im Verhältnis weniger häufig genutzt als in Österreich. Mehr als zwei Drittel der Befragten in Deutschland würden aber die SEPA Echtzeitüberweisung bei Wegfall der Gebühren nutzen. Hier zeigt sich ein Potenzial, die Nutzung der innovativen SEPA Echtzeitüberweisung mit den vielen verbundenen Vorteilen in Deutschland zu steigern.

Christian Bruck, Partner bei BearingPoint und Experte für das Thema Zahlungsverkehr

Je jünger der Bankkunde, umso häufiger wird die SEPA Echtzeitüberweisung genutzt

Die Verwendung von Bargeld in Deutschland bleibt auch 2021 mit 66 Prozent das am häufigsten verwendete Zahlungsmittel, doch die Nutzung zum Vorjahr (75 Prozent) hat merklich abgenommen. In Österreich nutzen 78 Prozent (im Vorjahr 83 Prozent), in der Schweiz nur noch 64 Prozent (im Vorjahr 71 Prozent) Bargeld. Einen gänzlichen Verzicht auf Bargeld kann sich laut der Umfrage die große Mehrheit der Befragten in allen drei Ländern nicht vorstellen. Auch eine Abkehr vom Bargeld in den nächsten fünf oder zehn Jahren ist – wie schon im Vorjahr – für deutlich über 60 Prozent der Befragten derzeit nicht vorstellbar.

Hauptgrund für die Nutzung der SEPA Echtzeitüberweisung ist die Geschwindigkeit

Für den überwiegenden Teil der Deutschen (76 Prozent) und Österreicher (73 Prozent) ist die Geschwindigkeit ein wesentlicher Grund für die Nutzung der SEPA Echtzeitüberweisung gefolgt von Bequemlichkeit, die von 48 Prozent der Österreicher aber nur 32 Prozent der Deutschen genannt wird.

Gebühren für die SEPA Echtzeitüberweisung sind in Deutschland und Österreich unterschiedlich

In Deutschland geben 45 Prozent der Befragten an, dass ih re Bank für die Nutzung der SEPA Echtzeitüberweisung Gebühren berechnet. In Österreich sind dies nur 27 Prozent. Mit Blick auf die Höhe der Gebühren geben nur 21 Prozent der Befragten in Österreich an, für die Nutzung der SEPA Echtzeitüberweisung mehr als 40 Cent pro Transaktion berechnet zu bekommen. Im Vergleich dazu sind es in Deutschland 33 Prozent.

Mögliche Ablösung der herkömmlichen Überweisung in fünf Jahren erwartet

Die Umfrage zeigt, dass heute bereits rund ein Viertel der Bankkunden die SEPA Echtzeitüberweisung häufiger nutzen als die herkömmliche Überweisung. Zudem ist mit 53 Prozent die Mehrheit der Österreicher der Meinung, dass die SEPA Echtzeitüberweisung in fünf Jahren die herkömmliche Überweisung ersetzen könnte. In Deutschland sind es 45 Prozent.

Stefan Schütt, Leiter der RtP-Initiative bei BearingPoint

Die fortschreitende Digitalisierung des Zahlungsverkehrs wird durch Request-to-Pay weiter zunehmen. Wir gehen davon aus, dass wir mit der Invoice-to-Pay Lösung eBill, die wir gemeinsam mit unserem Partner SIX in der Eurozone etablieren werden, der Nutzung von Instant Payments einen deutlichen Schub geben, nicht zuletzt als Bezahlverfahren im eCommerce.

Stefan Schütt, Leiter der RtP-Initiative bei BearingPoint

Über die Umfrage
Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von BearingPoint, an der in Deutschland 2063 Personen (zwischen dem 3. und 5. November 2021) und in Österreich 1051 Personen (zwischen dem 2. und 5. November 2021) teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die Bevölkerung in Deutschland und Österreich ab 18 Jahren.

Wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn Sie mehr über diese Publikation erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Experten, die gerne von Ihnen hören.

Toggle master download
Suche
Toggle location