Im Interview mit Johannes Kienhöfer, Analyst bei BearingPoint 

Als Analyst im Bereich Treasury & Risk Management (TRM) bei BearingPoint begleite ich gemeinsam mit meinem Team Kunden bei der Analyse, Optimierung und Harmonisierung ihrer Treasury Prozesse. Wir betreuen in unseren Projekten branchenübergreifend unterschiedliche Kunden – von Automobilzulieferern über Banken bis hin zu Versicherungen.

Wo ich herkomme


Nach meinem Studium der Internationalen Wirtschaftswissenschaften & Digital Business in Innsbruck war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Gefunden habe ich sie bei BearingPoint. Als leidenschaftlicher Skifahrer fiel es mir zwar schwer, die Nähe zu den Bergen aufzugeben, doch private Gründe brachten mich in die Umgebung von Ulm. Da mobiles Arbeiten bei BearingPoint schon lange gelebte Praxis ist, war auch das Standortproblem schnell gelöst.

Was mich an BearingPoint überzeugte


Aufmerksam wurde ich auf die offene Stelle durch einen Freund, der bei BearingPoint arbeitete. Ich war begeistert von seinen Beschreibungen der offenen und unkomplizierten Zusammenarbeit in seinem Team. Schon im Bewerbungsprozess bekam ich ein erstes Gefühl fur die Unternehmenskultur. Die Gespräche waren professionell, offen und darauf ausgelegt, die richtige Stelle für mich zu finden. Der positive erste Eindruck vom Teamspirit bestätigte sich schon kurz nach meiner Einstellung, als wir uns privat für einen Tauchkurs mit anschließendem Barbecue getroffen haben.

Mein Consultingalltag bei BearingPoint


Mein Tag beginnt meist mit einer ersten Abstimmung und Priorisierung meiner Tasks auf den verschiedenen Projekten. Aktuell arbeite ich an einer SAP TRM Einführung und unterstutze auf einem SAP-Migrationsprojekt im TRM Bereich. Meine Tasks erstrecken sich vom Begleiten konzeptioneller Workshops bis hin zur Umsetzung der Konzepte im SAP-Customizing. Genau diese Abwechslung reizt mich besonders. Kein Tag ist wie der andere und man lernt unglaublich viel.

Warum ich mich bei BearingPoint wohlfühle


Zusammengefasst sehe ich BearingPoint als eine unglaublich vielseitige und offene Firma an, in der das Miteinander und die Kooperation im Fokus stehen. Lösungen werden gemeinsam entwickelt und Fehler werden gemeinsam ausgebadet. Es stellt sich schnell ein sehr familiäres Gefühl ein. Wir haben außerdem flache Hierarchien, die diesen familiären Umgang noch weiter begünstigen. Damit man diese Kultur auch
von Anfang an kennen und leben lernt sowie die Scheu vor dem Fragenstellen verliert, bekommt man in den ersten Wochen bei BearingPoint eine:n Tutor:in zur Seite gestellt – meinen Tutor wurde ich inzwischen sogar als einen Freund bezeichnen.

Mein Tipp für den Start ins Berufsleben


Mein wichtigster Tipp für den Einstieg ins Consulting ist, alles offen und neugierig anzugehen. Es zahlt sich nicht aus, lange im stillen Kämmerchen alleine eine Lösung auszuarbeiten. Man lernt am meisten und kommt am schnellsten voran, wenn mansich mit den Kolleg:innen austauscht und sich gemeinsam der Herausforderung stellt.