• Immer mehr große Unternehmen und Banken implementieren die Blockchain, so z. B. über das Zahlungsverkehrsnetzwerk Ripple oder das Versicherungskonsortium B3i.
  • Jetzt schlagen erste Datenschützer auch im Zuge der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Alarm und warnen vor totaler Transparenz, Überwachung und dem gläsernen Bürger auf der Blockchain.
  • Auf der anderen Seite stehen blockchain-basierte Kryptowährungen und Marktplätze für ihre Anonymität und der damit möglichen Geldwäsche und Kriminalität unter Beschuss.
  • Wie kann dieser Widerspruch geklärt und wie können sowohl Transparenz, als auch Datenschutz auf der Blockchain gewährleistet werden?

Der Beitrag greift, um diese Fragen beantworten zu können, auf aktuelle Informationen aus einem Vortrag des Deutschland-Botschafters von Bitcoin Private zurück, welcher am 8. Oktober 2018 im Rahmen der Blockchain Dialogues der Management- und Technologieberatung BearingPoint in München stattfand.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag "Blockchain: Anonymität oder Gefahr für den Datenschutz?", erschienen in der Huffingtonpost online am 19. Oktober 2018.

Suche
Toggle location