Robo-Advisor haben die Erwartungen in Deutschland zwar nicht ganz erfüllen können. Für Anleger ohne Kenntnisse sind sie aber sinnvoll. Auch wenn die oft noch zusätzliche Beratung brauchen.

BearingPoint Partnerin Yvonne Quint zu den Entwicklungen und Perspektiven von Robo-Advisory:

„Interessanterweise sind die Nutzer der Robo-Advisor aktuell vor allem digitalaffine Über-Fünfzigjährige und nicht etwa Millennials oder Digital Natives.“

„Robo-Advisor sind vor allem geeignet für Menschen, die Geldanlage eher als Muss empfinden. Die Dienstleistung hat dann eben ihren Preis“, sagt Quint. Unter diesen Umständen müsse man auch die Ertragserwartungen etwas tiefer hängen.

Lesen Sie alle Statements von Yvonne Quint sowie den vollständigen Artikel "Geldanlage vom Roboter", erschienen am 2. Februar 2020 in der FAZ.

Suche
Toggle location