Blockchain-Technologie ermöglicht es, Daten und Informationen dezentral, transparent und für einen bestimmten Teilnehmerkreis zugänglich zu machen. Blockchain bietet sich sehr gut an, um viele Probleme im Supply Chain Management zu lösen.

  • Spätestens wenn ein Produkt das Unternehmen verlässt, weiß niemand mehr genau, wo es sich gerade befindet und was mit ihm passiert.
  • Das Problem der Nachverfolgung kann mit Blockchain-Technologie gelöst werden.
  • Ein Track & Trace Use Case zeigt den Ablauf einer lückenlosen und sicheren Rückverfolgbarkeit.
  • Skalierbarkeit, Integration in die IT-Landschaft und Rechtsfragen bedeuten noch Hindernisse bei Blockchain-Projekten.

Der Wandel im industriellen Sektor durch die fortschreitende Vernetzung von Kunden, Produkten und Wertschöpfungsketten, stellt Unternehmen vor starke Herausforderungen wie erhöhte Kundenerwartungen und Kostendruck in der Produktion und Logistik. Der Begriff Industrie 4.0 fasst die Digitalisierung und die damit verbundenen Aspekte der vernetzten Organisationen und Prozesse zusammen. Durch die immer stärker wachsende Verknüpfung der Beschaffungs- und Absatzmärkte, sind die Unternehmen - vorwiegend aus dem industriellen Sektor - dazu gezwungen, Kommunikationsnetzwerke auszubauen und ihre Supply Chain Prozesse zu optimieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel "Wie Track and Trace mit Blockchain funktioniert", erschienen in der CIO online am 6. Dezember 2018.

Suche
Toggle location