Suche
Toggle location

BearingPoint Studie sieht bei Value Added Services einen zentralen Ansatzpunkt, sich im Wettbewerb durchzusetzen

Frankfurt am Main, 28. Februar 2013 – Was genau erwartet ein Kunde vom Online-Service seines Automobilherstellers und welche Schlüsse lassen sich daraus für die Hersteller selbst ziehen? Diese Fragen beantwortet eine Studie der Management- und Technologieberatung BearingPoint (www.bearingpoint.com). Die Bewertung der Ergebnisse, basierend auf über 450 Studienteilnehmern, zeigt, dass die Themen Web 2.0, mobile Anwendungen, E-Commerce und Mobile Commerce noch nicht in vollem Umfang in der Service-Welt angekommen sind. Die Fahrzeughalter möchten sich verstärkt über Produkte und Services informieren, doch den letzten Schritt, nämlich die Buchung oder den Kauf, mit einem direkten Ansprechpartner in der Werkstatt vollziehen. Die genutzten Kanäle sind weiterhin das Internet mit den bekannten Eintrittspunkten („Homepage des Herstellers“, „Suchmaschinen“ und „Foren“) sowie die Werkstatt beziehungsweise der Fahrzeug-Händler.

Die Studie zeigt aber auch, dass die Kunden durchaus gerne neue Kanäle nutzen würden. Es ist zu sehen, dass ergänzende Produkte (sog. Value Added Services) in Zukunft besonders in der Oberklasse und mehr und mehr auch in der gehobenen Mittelklasse zum Unterscheidungsmerkmal im Wettbewerb werden. Außerdem können Value Added Services besonders die emotionale Bindung an die Marke verstärken. Im Bereich der App-Entwicklung treffen die Automobilhersteller bereits heute die Erwartungen der Kunden (z. B. App speziell zum Fahrzeug-Modell, Hauptuntersuchung / Abgasuntersuchung / Werkstatttermin-Erinnerung oder Anzeige des aktuellen Servicestatus). BearingPoint gibt den Automobilherstellern deshalb die Handlungsempfehlung, den Fokus verstärkt auf neue Funktionalitäten und Informationen wie zum Beispiel Online-Terminbuchung, Download von Software-Updates oder Anzeige aktueller Service-Angebote im klassischen Internetbereich (Homepage des Automobilherstellers, Suchmaschinen, Foren oder Fachzeitschriften) zu legen. „Wichtig für die Fahrzeughersteller ist, bereits jetzt erste Erfahrungen in den neuen Kanälen zu sammeln, um den Anschluss nicht zu verpassen, sobald diese Kanäle von den Kunden besonders häufig genutzt werden“, so Anton Weig, Partner bei BearingPoint.

Laut der BearingPoint Studie ist zu erwarten, dass die Bedeutung der neuen Kanäle mit der stetig steigenden Nutzung von mobilen Endgeräten und mobilen Internetzugängen steigen wird. Mit der zukünftig größeren Verbreitung der internetfähigen In-Car-Lösungen, auch im mittleren und unteren Preissegment, werden die Anforderungen dieser Kundengruppen ebenfalls wachsen und der Zugang zu mobilen Weblösungen und internetfähigen In-Car Lösungen immer wichtiger. „Auch hier wird sich zeigen, dass Innovationen aus der Oberklasse und der gehobenen Mittelklasse über die Zeit Einzug in andere Preissegmente nehmen und mit der Verfügbarkeit in der unteren Mitteklasse als Standard angesehen werden“, so Anton Weig.

Die vollständige Studie steht hier zum Download bereit:
Kundenerwartungen an das Online-Service und Teilegeschäft von Automobilherstellern

Über BearingPoint

BearingPoint berät Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Commercial Services, Financial Services und Public Services bei der Lösung ihrer dringendsten und wichtigsten Aufgaben. In enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Kunden definieren BearingPoint-Berater anspruchsvolle Ziele und entwickeln Lösungen, Prozesse und Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies bildet die Grundlage für einen außerordentlichen Beitrag zum Geschäftserfolg – und eine außergewöhnliche Kundenzufriedenheit. Seit der Übernahme durch seine Partner im Rahmen eines Management Buy-Out ist BearingPoint eine unabhängige Unternehmensberatung, die Unternehmertum sowie Management- und Technologiekompetenz auf einzigartige Weise vereint. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter in 15 Ländern. Das Unternehmen hat europäische Wurzeln, agiert aber global.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bearingpoint.com und in der BearingPoint Toolbox: http://toolbox.bearingpoint.de

Pressekontakt

Alexander Bock
Manager Communications
Tel. +49 89 540338029

Weitere Pressemitteilungen