Suche
Toggle location

Auf dem zweiten „Versicherungs.Dialog“ der Unternehmensberatung BearingPoint diskutierten Experten über die Digitalisierung der Versicherungsbranche.

Frankfurt am Main, 17. Mai 2016 – Mehr als 20 Führungskräfte aus 16 Unternehmen der Versicherungsindustrie diskutierten im Rahmen des zweiten „Versicherungs.Dialogs“ von BearingPoint Ende April über die aktuellen Entwicklungen in der Branche. In der Diskussion unter der Leitung von Achim Nogli, Partner im Bereich IT Advisory bei BearingPoint, konnten die Teilnehmer eigene Erfahrungen sowie Einschätzungen zum Thema „Digitalisierung des Versicherungsbetriebes“ austauschen. Dabei lag der Fokus auf der Transformation von IT-Kernanwendungen und der Einführung moderner Lösungen.

Eine der führenden Fragestellungen war, inwieweit die IT-Bereiche der Versicherungsunternehmen in Bezug auf Schnelligkeit, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft mit den großen Internet-Unternehmen mithalten können. Aus dieser Diskussion wurden verschiedene Aspekte abgeleitet. Dazu gehören die konkreten mittel- und langfristigen Maßnahmen, die notwendig sind, um die IT der deutschen Versicherer zu modernisieren und „fit“ für die digitale Revolution zu machen. Hier gaben einige Teilnehmer an, sich bereits an den sogenannten „Fintechs“ zu beteiligen, um am Geschehen im Markt teilzuhaben. Ferner wurden die heutigen und zukünftigen Geschäftsmodelle der IT besprochen. Besonders interessant waren die Fragestellungen der „optimalen“ Fertigungstiefe und des Einsatzes von allgemeinen Standards.

Achim Nogli präsentierte die Ergebnisse einer aktuellen BearingPoint-Studie zu Transformations- und Erneuerungsprozessen in der Versicherungswirtschaft und stieß die Diskussionsrunde an:

Die bestehenden Altanwendungen können die Anforderungen digitaler Prozesse nur ungenügend unterstützen. Notwendig ist eine Erneuerung der IT-Kernlösungen auf Basis von Standards. Kleinere und mittelgroße Versicherer sind besonders von der immer stärker auseinanderklaffenden Schere der IT-Kostenquote betroffen. Bei diesen Unternehmen verstärkt sich der Druck, sich auf die Kernkompetenzen zu besinnen und bei der IT auf Standards zu setzen. Bereits mehrere Lösungsanbieter mit unterschiedlichen Implementierungsphilosophien haben sich in den letzten Jahren am Markt etabliert. Ihre adäquaten Versicherungslösungen unterstützen kleinere und mittelgroße Versicherungen, bei der Digitalisierung mitzuhalten.

Achim Nogli, Partner im Bereich IT Advisory bei BearingPoint

In Kundenberichten haben Dr. Thomas Niemöller, Mitglied des Vorstands der Westfälischen Provinzial Versicherung, und Rolf Bertram, Leiter der IT der Rheinischen Versorgungskassen, aktuelle Vorhaben im Rahmen der Erneuerungs- und Digitalisierungsstrategien ihrer Häuser vorgestellt.

Dr. Niemöller beschrieb die aktuellen Herausforderungen der Provinzial Versicherung bei der Digitalisierung der Unternehmensprozesse:

Wir haben uns bewusst für einen evolutorischen Weg entschieden, um die Basis für die anstehenden Digitalisierungsvorhaben schnell umsetzen zu können, ohne dabei den laufenden Geschäftsbetrieb zu behindern. In unserem Lösungsansatz haben wir die Kernanwendungen mit BPM- und SOA-Technologien prozessual so miteinander verknüpft, dass wir die Fachprozesse übergreifend und teilautomatisiert gestalten können. Agile Methoden und der Einsatz interdisziplinärer Experten-Teams aus IT, ITK und Fachbereichen waren wesentliche Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung unseres Vorhabens.

Dr. Thomas Niemöller, Mitglied des Vorstands der Westfälischen Provinzial Versicherung

In seinem Erfahrungsbericht präsentierte Rolf Bertram die Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Erneuerung und Einführung einer Kernversicherungsanwendung:

Die Herausforderung für den Fachbereich bestand darin, sich von der bisherigen Vorgehensweise auf Basis der etablierten Altanwendungen zu lösen und sich neu in ‚Standards‘ hineinzudenken. Die frühzeitige Zieldefinition einer optimierten auf Standards basierenden Prozessorganisation sowie deren aktive Kommunikation im Hause waren Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Umsetzung des laufenden Transformationsvorhabens.

Rolf Bertram, Leiter der IT der Rheinischen Versorgungskassen

Die Ergebnisse des Round Tables fasste Achim Nogli wie folgt zusammen: 

Der aktive Austausch unter den Teilnehmern wurde als sehr positiv und hilfreich für eigene Überlegungen in den Häusern bewertet. Das positive Feedback der Teilnehmer hat das Format unseres ‚Versicherungs.Dialogs‘ wieder bestätigt.

Achim Nogli, Partner im Bereich IT Advisory bei BearingPoint

Die Folgeveranstaltung ist für den Herbst 2016 geplant.

Über BearingPoint

BearingPoint Berater haben immer im Blick, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen permanent verändern und die daraus entstehenden komplexen Systeme flexible, fokussierte und individuelle Lösungswege erfordern. Unsere Kunden profitieren von messbaren Ergebnissen, wenn sie mit uns zusammenarbeiten. Wir kombinieren branchenspezifische Management- und Fachkompetenz mit neuen technischen Möglichkeiten und eigenen Produkt-Entwicklungen, um unsere Lösungen an die individuellen Fragestellungen unserer Kunden anzupassen. Dieser partnerschaftliche, ergebnisorientierte Ansatz bildet das Herz unserer Unternehmenskultur und hat zu nachhaltigen Beziehungen mit vielen der weltweit führenden Unternehmen und Organisationen geführt. Unser globales Beratungs-Netzwerk mit 9.700 Mitarbeitern unterstützt Kunden in über 70 Ländern und engagiert sich gemeinsam mit ihnen für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bearingpoint.com.

Pressekontakt

Alexander Bock
Manager Communications
Tel. +49 89 540338029

Weitere Pressemitteilungen