Suche
Toggle location

Verringern des CO2-Fußabdrucks mit Kompensationen für Geschäftsreisen

Unser Ansatz und Methodik

Das Greenhouse Gas Protocol (GHG-Protokoll) zeigt, dass die CO2-Emissionen von Geschäftsreisen oft einen großen Teil der Gesamtemissionen eines Unternehmens ausmachen. Viele Unternehmen sind jedoch nicht in der Lage, die CO2-Emissionen effizient zu messen, und haben nur wenige Informationen darüber, wie sie CO2-Kompensationen kaufen können, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Wir helfen Ihrem Unternehmen, die CO2-Emissionen in drei Schritten zu reduzieren:

  1. Unsere Unterstützung in diesem Bereich beginnt mit der Datenerfassung und -bereinigung. Mit unseren standardisierten Datenvorlagen für alle Transportarten ermitteln und validieren wir die Daten für Sie.
  2. Im zweiten Schritt verwenden wir LogEC, unseren CO2-Rechner. LogEC ist mit unserer Datenbank für Kraftstoffverbrauch, Emissionen und Entfernung für alle Verkehrsträger verbunden.
  3. Schließlich analysiert unser leistungsfähiges Dashboard Geschäftsreisen und identifiziert CO2-Einsparungsmöglichkeiten, z. B. das Umsteigen vom Luftverkehr auf die Schiene.

Somit können Sie eine faktenbasierte CO2-Berichterstattung für Geschäftsreisen nach EN 16258 erhalten.

Kompensationen um den CO2-Fußabdruck zu verringern

Das Kyoto Protokoll erlaubt das sogenannte "Off-Setting" von Emissionen als Mittel um den Treibhausgasausstoß von Unternehmen zu reduzieren. Die Pariser Klima Konferenz 2015 (COP21) hat die Wichtigkeit von diesen Konzepten wie beispielsweise Aufforstung noch einmal unterstrichen. Beim „Off-Setting“ arbeiten wir mit etablierten und erfahrenen Partnern wie CO2OL zusammen.

Offsetting und verringern des CO2- Fußabdrucks für Geschäftsreisen

Weitere Insights