Überlegungen zu nachhaltigem Konsum verändern das Kaufverhalten an Weihnachten nur bedingt

Das Thema „Nachhaltigkeit“ steht auch im Weihnachtsgeschäft im Fokus. Konsumenten schenken zwar etwas bewusster und verhalten sich zum Teil auch ressourcenschonender. Dies spiegelt sich jedoch nicht zwangsläufig in einem geringeren Geschenkeaufkommen oder Alternativpräsenten wider.

Die alljährliche Weihnachtsumfrage des IIHD | Instituts und BearingPoint liefert genauere Ergebnisse über das aktuelle Konsumentenverhalten im Weihnachtsgeschäft und ermittelt das noch freie Umsatzpotenzial der Deutschen in den Vorweihnachtswochen. 

Für die zweite Ausgabe des „Holiday Newsletter“ haben wir auch in diesem Jahr eine Konsumentenbefragung zum Status des Weihnachtsgeschäfts 2019 durchgeführt. Die Befragung erfolgte – wie bereits in den Vorjahren - am zweiten Adventswochenende in 20 deutschen Großstädten.

Die diesjährige Umfrage verdeutlicht, dass nach dem zweiten Adventswochenende ein noch freies Umsatzpotenzial von 54,1 Prozent beziehungsweise 39,1 Milliarden Euro verbleibt.  Diese Entwicklung unterstreicht den Trend zu einer zeitlichen Verlagerung der Weihnachtseinkäufe kurz vor das Weihnachtsfest sowie in die Novemberwochen um den Black Friday und Cyber Monday.  Demnach nutzten knapp zwei Drittel der Konsumenten die Rabatttage um den Black Friday zum Kauf von günstigen Weihnachtsgeschenken. Die Entwicklung der geplanten Weihnachtsausgaben der Konsumenten zeichnet ein klares Bild und deutet auf ein schwaches Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel hin. So liegt das durchschnittliche Budget der Deutschen für Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr bei 400 Euro, was einem Rückgang von 240 Euro beziehungsweise 37,5 Prozent entspricht.

Der Online-Handel steuert indes auf ein Rekordwachstum zu. Nach neun Wochen des vierten Quartals liegen die Online-Umsätze in Deutschland bereits um 12 Prozent über den Vorjahreswerten.

Das Ergebnis unserer Befragung hat ebenfalls gezeigt, dass das Thema „Responsible Retail“ omnipräsent ist. Die Zahlungsbereitschaft der Konsumenten für Nachhaltigkeitskriterien ist vorhanden.  Zwar sind nachhaltige Faktoren für die Auswahl der Weihnachtsgeschenke durchaus relevant. Die Bereitschaft, dafür mehr Geld auszugeben, fällt in der Tendenz jedoch deutlich geringer aus.  Dies ist nicht zuletzt mit einem zunehmenden Preisbewusstsein der Konsumenten verknüpft, was das ungebrochene Wachstum des Discount-Segments unterstreicht.

Erfahren Sie mehr über das Weihnachtsgeschäft 2019 uns lesen Sie die zweite Ausgabe des diesjährigen „Holiday Newsletters“.

========================================================================================================================================================================

Über die Holiday Newsletter

BearingPoint und das IIHD | Institut verfolgen bereits seit vielen Jahren die Entwicklungen des Weihnachtsgeschäftes und fassen die Erkenntnisse in ihrer Publikationsreihe Holiday Newsletter zusammen.  Strategien, aktuelle Trends und Innovationen im Weihnachtsgeschäft werden analysiert und kommentiert.

Wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn Sie mehr über diese Publikation erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Experten, die gerne von Ihnen hören.

Toggle master download
Suche
Toggle location