Suche
Toggle location

Bei BearingPoint ist Diversity nicht einfach Pflicht-Programm. Wir glauben fest daran, dass die Förderung von Vielfalt und Integration ein zentraler Bestandteil ist, um unsere ehrgeizigen Wachstumsziele bis 2020 zur realisieren. Für die Umsetzung suchen wir daher nach einer Bandbreite an unterschiedlichen Talenten und werden noch besser die Diversität unserer Kunden und Vereinigungen, für die wir arbeiten, reflektieren.

Vielfalt und Integration basieren auf der Anerkennung, dass wir alle unterschiedlich sind mit einem einzigartigen Hintergrund, verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wenn wir dieses Potenzial anerkennen und nutzen, können wir Wettbewerbsvorteile realisieren und BearingPoint zu einem noch attraktiveren Arbeitgeber machen.

Es geht darum, wie wir effektive Zusammenarbeit über 20 Standorte, 70 Nationalitäten und verschiedene Kompetenzgruppen im Unternehmen hinweg ermöglichen und unterstützen. Im Fokus steht die Art und Weise, wie wir durch Teamarbeit eine Unternehmenskultur schaffen, in der Unterschiede anerkannt und gewertschätzt werden.

Unsere Intention, die Vielfalt und Inklusion zu fördern, wird von der Geschäftsführung unterstützt und zielt darauf ab, durch eine Reihe an Initiativen BearingPoint zu einem in jeglicher Hinsicht vielfältigen Unternehmen zu machen. Dabei können wir bereits wirkliche Fortschritte vorweisen. Einerseits bei der Ausbildung eines Bewusstseins und Verständnisses in der Führungsriege und im gesamten Unternehmen. Andererseits durch breit gefächerte sinnvolle Maßnahmen, um die Vielfalt im Unternehmen zu fördern:

  • Schaffung des Netzwerkes „Diversity Champions“, um einen Wandel von passiver Unterstützung hin zu aktivem Engagement zu bewirken
  • Einführung eines „Women’s Leadership“ Programms
  • Vereinbarung von festen Mindeststandards für die Unterstützung von Mitarbeitern mit Betreuungsaufgaben oder Fürsorgepflichten (z.B. elterliche Pflichten)
  • Umsetzung ehrgeiziger und unternehmensweiter Diversity-Ziele, die durch unser Management vereinbart wurden. Dazu gehört das Ziel, bis 2020 eine Frauenquote von 20% auf Partnerebene zu realisieren. Dies wird in jeder Region durch jährliche Ziele und passenden Rahmenbedingungen  abgesichert.
  • Flexibilisierung der Arbeitszeitmodelle
  • Ernennung eines Vorstandsmitglieds als Förderer der Diversity sowie die Wahl einer Senior Partnerin als Diversity-Verantwortliche. Dadurch wird die Förderung von und die Verantwortlichkeit für Vielfalt auf höchster Ebene gewährleistet

Wir sind jetzt schon vielfältiger als je zuvor:

Daten ab September 2016