Suche
Toggle location

Mobilität erlebt seit Jahren einen bemerkenswerten kulturellen und strukturellen Wandel. Dies ist durch die zunehmende Vernetzung von Nutzern mit ihren Fahrzeugen und der Umwelt und den Wertewandel in der Gesellschaft bedingt. War das Auto gestern noch ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Mobilität, so ist es heute für die Generation „Y“ die digitale Vernetzung und damit die Verfügbarkeit von Mobilität in einer digitalen Welt. Dies hat nicht nur Einfluss auf das Fahrzeug an sich, sondern auch auf die gesamte Wertschöpfungskette der Automobilindustrie und seines angeschlossenen Ökosystems.

Connected Car und digitale Dienste

Der Anspruch der OEMs, dass bis 2020 ca. 80 Prozent aller Neuwagen Connected Car Services enthalten, ist schon lange keine Gewähr mehr dafür, ein erfolgreiches Produkt aus Kundensicht zu präsentieren. Vernetzung ist mittlerweile Commodity. Zukünftig entscheidet die Attraktivität eines Mobilitätsservices und dessen Integration in das persönliche Lebensumfeld über den Erfolg eines Produktes oder einer Marke.

Anhand von Analysen, Konzepten und Branchenvergleichen bezüglich neuer digitaler Dienste und Services berät BearingPoint seine Kunden, um neue Geschäftsmodelle auszuarbeiten oder bestehende Modelle an die Trends der Zeit anzupassen. Im Fokus stehen dabei OEM-eigene Dienste, die das Fahrzeug direkt betreffen, aber auch Mobilitätsservices, in die das Fahrzeug einbezogen werden soll.

Ein aktueller Trend ist die Vernetzung weiterer Fahrzeugkomponenten (Getriebe, Leuchten, Achsen, Reifen) sowie die Vernetzung und Integration des Fahrzeugs in andere Industrien (Versicherungen, Banken, Consumer Goods). Die stringente Einbindung von Automobil-Produkten in das Internet der Dinge ist Bestandteil des BearingPoint Beratungs-Portfolios und wird durch unsere Expertise als Innovator im Bereich Digitalisierung unterstützt.

Digitales Ökosystem für Mobilität

Connected Car war der Auslöser für viele Dienstleistungs- und Produktanbieter außerhalb der klassischen Automobilindustrie. Nach der Vernetzung der einzelnen Mobilitätssegmente (Auto, Bus, Zug, Flugzeug, Fahrrad) mit dem Smartphone, ist nun der nächste Schritt die Vernetzung der einzelnen Segmente untereinander - und das über Industriegrenzen hinweg. Der Begriff der digitalen Ökosysteme ist mittlerweile etabliert und ermöglicht die Zusammenarbeit von Fahrzeugherstellern, Telekommunikationsunternehmen, Versicherungen, Finanzdienstleistern, Soft- und Hardware-Anbietern sowie Institutionen der Öffentlichen Hand über digitale Plattformen.

BearingPoint unterstützt hier durch den Beratungsansatz zum Digital Eco System Management (DEM). Mithilfe von Lösungsbausteinen und innovativen Methoden sind wir in der Lage, unsere Kunden zu beraten, um sich von der Vielfalt an Marktteilnehmern zu unterscheiden und Umsatzpotenziale zu heben.

Elektromobilität

Mit dem Wechsel der Antriebstechnologie von Verbrennungsmotoren hin zu Elektroantrieben steht die Automobilbranche vor enormen Veränderungen. Neben der starken Regulierung bedingt durch CO2-Einsparungsziele, ist es vor allem das erwachende grüne Käuferverhalten und ein enorm wachsender Konkurrenzdruck, der etablierte OEMs schwer unter Druck setzt.

Mit der Re-Fokussierung der OEMs werden innerhalb kurzer Zeit Mitarbeiter mit neuen Kompetenzen und Kenntnissen benötigt und gleichzeitig klassische Kompetenzbereiche wie z.B. Antriebsstrang und Entwicklung von Verbrennungsmotoren hinfällig. Diesen Schritt schnell und effizient zu gestalten, wird Gegenstand von grundlegenden Transformationsprozessen sein. Im Bereich Operational Excellence besitzt BearingPoint die notwendige Expertise, die bei der Umstellung der Entwicklungs- und Supply- Prozessen für OEMs gefordert ist.

Elektromobilität beschränkt sich aber nicht nur auf das Produkt Fahrzeug, sondern umfasst die komplexe Fragestellung nach notwendiger Infrastruktur. Im Falle der Elektromobilität muss ein flächendeckendes Netzwerk erst aufgebaut und betrieben werden. BearingPoint unterstützt bei der Konzeption, Umsetzung und der Kommerzialisierung der Ladeinfrastruktur inklusive der Roaming-Anforderungen.

Das Elektrofahrzeug ist nur im Kontext eines Ökosystems sinnvoll nutzbar, bei dem Elemente der Fahrzeugvernetzung, Portallösungen und dedizierte Applikationen im Fahrzeug, aber auch darum herum, zusammenspielen müssen. Das Fahrzeug an sich wird somit mit Elementen eines Applikations- und Informationsnetzwerks unterschiedlicher Partner erweitert werden müssen. BearingPoint hat bereits intensiv in das Thema der digitalen Ökosysteme investiert und bringt in Verbindung mit der Fahrzeugvernetzung vordefinierte Lösungen zur Erstellung eines Ökosystems für Elektromobilität mit.

Obwohl der Bedarf an Elektromobilität steigt, ist der Absatz für dieses Produktfeld kein Selbstläufer. Die OEMs müssen sich zeitnah mit der Anpassung der Vertriebs- und Service- Formate auseinandersetzen. Neben  reinem Produktverkauf wird die Kommunikation des Gesamtpakets Elektromobilität einen enormen Stellenwert gewinnen. Gleichzeitig werden Fragen wie Direktvertrieb bestehende Strukturen in Frage stellen. Bei der Anpassung der Systeme und Prozesse bietet BearingPoint Lösungsansätze zur Transformation der Vertriebsstrukturen und der damit einhergehenden Prozess- und IT-Veränderungen.

Expertenstimmen zum Thema Elektromobilität in unserem Video:

Elektromobilität – ganzheitlich zum Erfolg