Suche
Toggle location

Finanzinstitute nutzen die Gelegenheit, über das reine Banking-Geschäft hinaus zu wachsen. Dies geschieht durch den Ausbau digitaler Plattformen, mit denen dynamische Ökosysteme - bestehend aus Verbrauchern, Herstellern und Innovatoren - geschaffen und monetarisiert werden.

Wachstum ist für alle Organisationen, so auch für Finanzinstitute, entscheidend. Externe und interne Markttreiber sowie digitale Disruptionen untermauern die Notwendigkeit kreativer Wachstumsstrategien. Normalerweise wachsen Finanzinstitute entweder organisch oder über M&A oder auch durch eine Kombination aus beidem. Doch dies kann langsam und ineffizient sein und im schlimmsten Fall sogar Werte vernichten.

Heute haben innovative und zukunftsorientierte Unternehmen eine neue Möglichkeit, Wachstum zu realisieren. Wir nennen es das „Management Digitaler Ökosysteme“ (Digital Ecosystem Management - DEM).

DEM bedeutet die proaktive Koordination eines Netzwerks von Kunden, Lieferanten, Partnern und Entwicklern. Dies dient der Erreichung eines gemeinsamen Ziels: Durch die Nutzung digitaler Technologien gemeinsam innovative Lösungen für den Markt zu schaffen. Finanzinstitute werden in diesem Zusammenhang besonders gern als Player und Partner gesehen. Ein Beispiel ist das Thema Zahlungsverkehr, welcher eine dynamische Entwicklung hinein in neue Services wie Mobile Payments und Instant Payments – als Basis für eine „Echtzeit – Wirtschaft“  - durchlaufen hat.  

Von der Business-Strategie über die Prozessintegration bis hin zur technologischen Umsetzung - BearingPoint bietet Komplettlösungen für das Management Digitaler Ökosysteme an.