Suche
Toggle location

Wir verbessern die Performance von Chemieunternehmen mit Hilfe unseres Business Lifecycle Management-Ansatzes (BLCM), der Methodik und Tools vereint. Unsere Berater unterstützen bei der Umsetzung von Unternehmens- oder Divisionsstrategien, um profitables Wachstum zu generieren.

Branchenentwicklungen

Wir beobachten drei bedeutende Trends, die in den nächsten fünf Jahren einen signifikanten Einfluss auf die Chemieindustrie haben werden:

  • Wir erwarten, dass M&A-Transaktionen sowie die Fokussierung auf Key-Portfolios (Produkte und Kunden), zu einer höheren Gesamtprofitabilität von Geschäftsfeldern und Einheiten führen werden.
  • Eine fortgesetzte Fokussierung auf Kostenmanagement ermöglicht Investitionen in Wachstumsfelder und Innovationen. Die Identifikation und die Realisierung zusätzlicher Kostenverbesserungspotenziale werden entscheidend für den Erfolg in der Chemiebranche sein.
  • Die fortschreitende Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Tools in zwei Richtungen: Einerseits horizontal entlang der Wertschöpfungskette vom Lieferanten hin zum Kunden. Anderseits vertikal, mit kontinuierlichen Bemühungen, ERP-Systeme und Manufacturing Execution Layer (Industrie 4.0) zu verbinden.

Strategische Portfolio-Ausrichtung auf Basis von Business Lifecycle Management

Bei Business Lifecycle Management (BLCM) handelt es sich um unser bewährtes Konzept zur Bewältigung von Herausforderungen in der Chemieindustrie.

Ein typisches BLCM-Projekt ist in zwei entscheidende Phasen gegliedert:

  1. Betriebswirtschaftliche Auswertung

    Auf der Grundlage von Interviews und Transaktionsdaten werden positive und negative Faktoren für die Profitabilität der Organisationseinheit identifiziert und bewertet.

    Analysen und Was-Wäre-Wenn-Szenarien ermöglichen zusätzlich neue Perspektiven hinsichtlich der Daten und helfen somit, neue Verbesserungsideen und -maßnahmen zu generieren. Quantitative Analysen basieren auf den ERP-Daten des Kunden und bringen zwei wesentlichen Vorteile mit sich:

    • Managemententscheidungen werden auf einer soliden und anerkannten Grundlage getroffen
    • Entscheidungen können den Stakeholdern leichter kommuniziert werden

    Abhängig vom Umfang werden ERP-Daten aus Bereichen wie Vertrieb (Kundendaten, Kundensegmente, Vertriebskanäle, Preis / Volumen, Umsatz, Rabatte), Produkte (ID, Name / Familie, Volumen, SKU), Fertigung (Standorte, COGS), Transport (Vertriebskosten), Fakturierung (Rechnungsdaten auf Einzelposten) und Organisation erhoben.

    Aus den Ergebnissen der Evaluierung wird ein Rentabilitätsmodell erstellt, um die Auswirkungen möglicher Verbesserungsmaßnahmen, z. B. die Ausrichtung von Kunden- und Produktportfolios im Rahmen von gleichzeitigen Preiserhöhungen und Kostensenkungen, zu bewerten. Auf der Grundlage des Rentabilitätsmodells wird ein Verbesserungskatalog erstellt, der alle vereinbarten Verbesserungsmaßnahmen und deren quantitative und qualitative Vorteile (Business Case und Implementierungs-Roadmap) umfasst und eine weitere Planung ermöglicht.

    Die Bewertung wird, abhängig von der Komplexität, normalerweise in zwei bis drei Monaten durchgeführt.

  2. Umsetzung des Business Cases

    Der Schwerpunkt liegt auf der Etablierung von Verbesserungsmaßnahmen zur schnellen Umsetzung der definierten Maßnahmen, um die Rentabilität zu verbessern.

    Die Verfolgung wichtiger KPIs, wie Kosteneinsparungen pro Einzelmaßnahme (Ist-Werte vs. Plan-Werte), Erhöhung des ROCE/EBIT und Preisänderungen, ermöglichen messbare Fortschritte bei der Umsetzung. Schließlich manifestiert sich der Fortschritt in der P&L.

    Je nach Umfang umfasst eine Implementierungsphase eines Projekts normalerweise 12 bis 18 Monate.

Warum BearingPoint?

Unsere Mitarbeiter machen den wichtigsten Unterschied. Viele von ihnen haben, bevor sie zu BearingPoint gekommen sind, Erfahrungen in der Chemiebranche gesammelt.

  • Wir entwickeln pragmatische Konzepte für die Konsolidierung oder strategische Neuausrichtung von Geschäftsbereichen oder Geschäftsfeldern nach Unternehmens- oder Teilzielen und Grundsätzen.
  • Wir implementieren Strategien zur Optimierung von Produkt- und Kundenportfolios, Performance (operative Exzellenz, Wachstum) und zur Optimierung des Geschäftsprozessmanagements.
  • Wir verwalten firmenweite Programme, um ein erworbenes Unternehmen und Geschäftspartner zu integrieren und die Prozesse und IT zu harmonisieren.
  • Wir setzen innovative Tools ein, um Kundendaten zu sammeln und zu analysieren.
  • Viele unserer Projekte basieren auf einem Business Case, der den Nutzen über den Arbeitsaufwand quantifiziert und einen messbaren ROI-Vorschlag ermöglicht.
  • Unser Fachwissen hinsichtlich digitaler Themen wurde im Jahr 2016 mit dem Best of Consulting-Preis "Digitalisierung" des Wirtschaftsmagazins WirtschaftsWoche ausgezeichnet.