Suche
Toggle location

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen inklusive der Einführung elektronischer Kommunikationskanäle erleichtert die Verarbeitung von Geschäftspost im Ein- und Ausgang. Mit De-Mail kann nunmehr ein medienbruchfreier Kanal zur direkten Kommunikation mit Kunden, Lieferanten und Bürgern eröffnet werden, der zudem Sicherheit, Vertraulichkeit und Authentizität zwischen Sender und Empfänger bietet. Um den Aufwand der Einführung zu minimieren und eine nachhaltige Integration zu ermöglichen, sollte De-Mail innerhalb einer Kommunikationsstrategie verankert werden. Nicht zu vernachlässigen sind bei der Bearbeitung des Themas inhaltliche Fragestellungen, die in Vorbereitung einer Einführung von De-Mail adressiert werden müssen:

  • Eröffnung des elektronischen Zugangs 
  • Berücksichtigung und Umgang mit Formerfordernissen 
  • Gestaltung einer elektronischen Poststelle für De-Mail 
  • Archivierung und (beweissichere) Langzeitspeicherung der Ein- und Ausgangspost 
  • Herausforderungen und Nutzen durch das E-Government-Gesetz 
  • Definition medienbruchfreier Prozesse

Einsatzszenarien von De-Mail sind dabei der Ersatz von Papierpost (Briefe, Einschreiben, Postzustellungaufträge), Ersatz von Fax, Ablösung proprietärer Verfahren zur sicheren elektronischen Kommunikation sowie E-Mails, die man aus Sicherheitserwägungen heraus eigentlich nicht als E-Mails versenden sollte.

BearingPoint unterstützt Sie gerne bei der erfolgreichen Einführung von De-Mail!

Weitere Insights